„Wer als Online-Unternehmen nicht radikal digital ist, der wird radikal scheitern.“

v.l.n.r. Christian Scherer, Florian L., Adil Zafar, Bilal Zafar, Sebastian Molls und Lisa Ostermann (Foto: David Pham / Amir Ouadahi).

Was an der Selbstständigkeit am spannendsten ist und auf was insbesondere Onliner achten sollten, erklärt Bilal Zafar von richtiggutbewerben.de im Interview.

Die Brüder Bilal (CEO) und Adil (CTO) haben die Plattform richtiggutbewerben.de aufgebaut. Mittlerweile gehören zum Team auch noch Christian (Sales & PR-Manager), Florian (Online-Marketing Praktikant), Sebastian (PR- & Marketing-Manager) und Lisa (Costumer-Support & Sales).

Was ist die Idee hinter eurem Unternehmen „richtiggutbewerben.de“?

Bilal: richtiggutbewerben.de ist eine Online-Plattform, auf der unsere Kunden Bewerbungen auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch erstellen lassen können. Kunden können ihre Daten und Unterlagen strukturiert in das System hochladen und die Stelle angeben, um die sie sich bewerben möchten. Ein professioneller Bewerbungsschreiber erstellt dann die vollständige Bewerbung mit Deckblatt, Anschreiben und Lebenslauf.

Wie ist diese Geschäftsidee entstanden?

Bilal: Ich habe an der Universität Düsseldorf Betriebswirtschaft studiert und bin immer mal wieder von Freunden gefragt worden, ob ich sie bei ihrer Bewerbung unterstützen könne. Mein Bruder und ich haben uns den Markt dann angeschaut und haben daraus eine Geschäftsidee entwickelt.

Was genau bietet ihr euren Kunden an und was macht eure Plattform einzigartig?

Bilal: Wir helfen Leuten dabei, über unsere Plattform einen richtig guten Job zu bekommen. Es gibt zwar Bewerbungsservices oder Bewerbungshilfen, aber wir sind die einzige richtige Plattform auf diesem Gebiet. Einzigartig ist dabei vor allem, dass wir den Kontakt zwischen dem Kunden, der eine Bewerbung in Auftrag gibt, und dem professionellen Bewerbungsschreiber automatisiert haben. Der Kunde ist dadurch über jeden Arbeitsschritt informiert. Unsere Aufgabe ist dabei vor allem, die optimale Funktionalität des Systems aufrecht zu erhalten. Alle eingehenden Aufträge werden bei uns innerhalb von 4 Tagen abgewickelt. Wir haben aktuell 15 freie Bewerbungsschreiber und zudem zwei Lektoren als Qualitätsprüfer und erhalten täglich 6-8 neue Aufträge.

Warum habt ihr euch entschieden zu gründen?

Bilal: Wir wollten von Anfang an selbstständig sein. Wenn man seine eigene Idee entwickelt und weiter vorantreibt, dann weiß man: Sein eigener Chef zu sein und etwas selbst hochzuziehen ist das Spannendste, was es gibt.

Und wie seid ihr die Selbstständigkeit angegangen?

Bilal: Wir haben mit einem kleinen, selbstfinanzierten Budget angefangen und damit unsere UG-Kapitalgesellschaft gegründet. Mittlerweile sind wir eine GmbH. Da wir auch schon immer im Online-Bereich aktiv waren, konnten wir das, was wir dort gelernt haben, direkt in unser Unternehmen mitnehmen.

Ihr sitzt mit eurem Unternehmen im Life Science Center. Wie seid ihr an dieses Büro gekommen?

Bilal: Wir wussten von der Uni, dass hier viele Gründer ihre Büros haben und es diese coole Gründeretage gibt. Diese Unterstützung von der DIWA, die uns ein günstiges Angebot gemacht hat, haben wir dann sehr gerne angenommen.

Könnt ihr bei euren Kunden besondere Gruppen ausmachen, die sich besonders häufig an euch wenden?

Bilal: Wir haben in letzter Zeit besonders viele Ingenieure, Bewerber aus technischen Berufen und Ärzte, weil sich herausgestellt hat, dass diese Berufsgruppen ungern schreiben und nur wenig Zeit haben. Hauptzielgruppe sind Fach- und Führungskräfte, wir hatten sogar schon zwei Professoren als Kunden, die sehr zufrieden waren. Studenten buchen unseren Service höchstens gelegentlich auf Englisch, wenn es um ein wichtiges Praktikum im Ausland geht.

Wenn du auf euren bisherigen Weg zurückschaust, gibt es bestimmte Meilensteine, auf die ihr besonders stolz seid?

Bilal: Der größte Erfolg war sicherlich die Fertigstellung der Plattform. Davor waren wir nicht innovativ und unser Unternehmen war nicht skalierbar. Mir ist es wichtig, dass möglichst viele Arbeitsschritte automatisiert stattfinden, sodass wir in kürzerer Zeit wesentlich mehr Kunden unterstützen und ihre Wünsche erfüllen können. Die Plattform wird deshalb dauerhaft verbessert und perfektioniert, damit wir uns als innovatives Online-Unternehmen weiterhin von unserer Konkurrenz abheben.

Welche Tipps würdest du anderen Menschen geben, die auch ein Unternehmen gründen möchten?

Bilal: Spannend finde ich es, wenn man von anderen Onlinern lernen kann, das hat uns sehr geholfen. Wir waren auf vielen Kongressen wie der dmexco oder kleineren Veranstaltungen, wo man sein eigenes Wissen durch neuen Input verbessern konnte. Inhaltlich ist unser Motto, das wir anderen Online-Unternehmen empfehlen würden: radikal digital. Wer als Online-Unternehmen nicht radikal digital ist, der wird radikal scheitern. Man muss sich immer fragen: Machen Aktionen außerhalb des Internets wie Flyer oder Plakate wirklich Sinn für mein Geschäftsmodell?

Wie sehen eure Pläne für die Zukunft aus?

Bilal: Wir arbeiten gerade an der Plattform und optimieren die dort stattfindenden automatisierten Prozesse. Ansonsten wollen wir weiterhin aktiv durch Online-Marketing neue Kunden auf uns aufmerksam machen. Wenn alles so gut weiterläuft wie bisher, brauchen wir bald auf jeden Fall ein größeres Büro (Nachtrag: wir haben jetzt ein größeres Büro). Inhaltlich werden wir besonders die englischsprachigen Bewerbungen pushen, da es dort eine große Nachfrage gibt.

Danke für das Gespräch und viel Erfolg!

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenSimone Rehrmann