29.08.17 10:20

Sechs Uni-Teams prämiert für Ideenreichtum und Gründergeist

HHU Ideenwettbewerb 2017

Düsseldorf, 11. Juli 2017 - Die Ideen sind vielfältig und die Teams überzeugen mit kreativen Ideen: eine innovative Sonnencreme für die ganze Familie besticht durch Flexibilität, modulare Atemsensorik-Systeme sind schneller als die Feuerwehr und ein neues, funktionelles und überlegenes Material begeistert das Publikum.
Rheinischer Ideenreichtum und Gründergeist im diesjährigen Ideenwettbewerb zeigten sich auf der Prämierungsfeier am 10. Juli 2017 im Haus der Universität Düsseldorf. Auch in diesem Jahr wurden wieder innovative Gründungsideen an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gesucht und über 40 spannende Ideenskizzen eingereicht. Auf der Abschlussveranstaltung wurden die von der Fachjury nominierten zehn besten Gründungsideen vor großem Publikum präsentiert. Den feierlichen Höhepunkt bildete die Auszeichnung der drei Preisträger aus den beiden Kategorien I und II.

Kategorie I / Ideen von Studierenden:

Der mit 800 Euro dotierte 1. Platz ging an „Bipolymere“, der 2. Preis ging mit 500 Euro an „screen.me - analyse your guise“ und Platz 3 mit 300 Euro erhielt „Athen@“. Die Gelder können zweckgebunden für gründungsbezogene Sachausgaben verwendet werden.

1. Platz: Bipolymere
Das Gründerteam, bestehend aus Martin Huber und Lisa Lesnigg, stellte ein neues, funktionelles und überlegenes Material vor, dass sehr günstig hergestellt werden kann. Ziel der Gründung ist es, wirtschaftlich interessante Anwendungen zu identifizieren und zu entwickeln. Das Material, Herstellerverfahren und Anwendung zur Umwandlung von Wärme in Strom wurde bereits patentiert.

Die Gründungsidee Bipolymere überzeugte nicht nur die Jury, sondern begeisterte auch die Zuschauer und wurde zusätzlich mit dem Publikumspreis des HHU Ideenwettbewerbs 2017 belohnt.

2. Platz: screen.me – analyse your guise
Mit dem 2. Platz wurde die Gründungsidee von Britt Alsdorf, Nathalie Pingel, Pascal Kudla und Alina Schumacher ausgezeichnet. Das Team hatte sich im Rahmen des Seminars „Startup Werkstatt“, welches im Rahmen des Studium Universale am Lehrstuhl von Frau Professorin Lutz im Sommersemester 2017 erstmalig angeboten wurde, gefunden. „Screen.me“ bietet ein automatisiertes Webseitenanalysetool, was gleichermaßen Technik, Content und Design von Unternehmenswebseiten und Social-Media-Profilen analysiert und bewertet.

3. Platz: Athen@ (AtheNat) - Die Prüfung ist ein Kampf, Athen@ der Schlüssel zum Erfolg
Die Ideengeber Jan-Philipp Cieslik und Hannah Asperger präsentierten die erste intelligente Plattform, welche Lernmodule und klausurorientierte Zusammenfassungen mit grenzenlos vielen simulierten computergenerierten Prüfungsfragen auf Basis von multidimensionalen wissenschaftlichen Datenbanken verknüpft.

Kategorie II / Ideen von Wissenschaftler/innen, Absolvent/innen oder Mitarbeiter/innen sowie von gemischten Teams:

Hier ging der mit 800 Euro dotierte 1. Platz an „All-In-One Sun Lotion Lichtschutzfaktor 5-50“, der 2. Preis mit 500 Euro ging an „innoMMT - innovative, mobile, modulare Telemedizin“ und Platz 3 mit 300 Euro für Sachausgaben erhielt „easy(asset)“. Die Gelder können ebenfalls zweckgebunden für gründungsbezogene Sachausgaben verwendet werden.

1. Platz: Die All-In-one Sun Lotion Lichtschutzfaktor 5-50
Das Gründerteam, bestehend aus Alexander Banger und Karina Faßbender, stellte die All-In-One Sun Lotion vor, die eine frei wählbare Entnahme von jedem Lichtschutzfaktor im Bereich von 5-50 ermöglicht. Die Stärke des Lichtschutzfaktors kann individuell je nach Sonnenstärke jederzeit flexibel angepasst werden.

2. Platz: innoMMT – innovative, mobile, modulare Telemedizin
Mit dem 2. Platz wurde die Gründungsidee von Lena Ehrenpreis, Fabian Meyer und Christiane Schüle ausgezeichnet. innoMMT entwickelt und vertreibt modulare Atemsensorik-Systeme für telemedizinische, nicht-invasive Therapie- und Gesundheitsüberwachung ("Plug&Pust").

3. Platz: easy(asset)
Die Ideengeber Patrick Kathöfer und Constanze Kerrutt präsentieren eine Software zur technisch-wirtschaftlich optimalen Bewirtschaftung von elektrischen Verteilernetzen durch effiziente algorithmische Verarbeitung von BIG DATA.

ON TOP!

Die Gewinnerteams der Plätze 1 und 2 aus den beiden Kategorien I und II haben nun die Chance, sich im Herbst diesen Jahres um das erstmalig von der Gesellschaft von Freunden und Förderern der HHU ausgelobte Gründerstipendium in Höhe von 50.000 Euro zu bewerben.

HHU Ideenwettbewerb - ausgerichtet durch das Center for Entrepreneurship Düsseldorf

Mit dem HHU Ideenwettbewerb wird an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf eine Aufmerksamkeit für die beruflichen Optionen Selbstständigkeit und Unternehmensgründung geschaffen und neugierig auf spannende Alternativen zur typischen Arbeitsbiographie gemacht. Der Wettbewerb unterstützt dabei das Ziel, eine kreative Gründungskultur an der Universität Düsseldorf zu schaffen und unternehmerisches Denken und Handeln aller an der HHU frühzeitig zu wecken und zu unterstützen. Er fand in 2017 bereits zum sechsten Mal statt.

Responsible for the content: E-MailSimone Rehrmann