Zum Inhalt springenZur Suche springen

Ideenwettbewerb 2021

Die siegreichen HHU-Gründungsideen heißen WalkFlow, Batteri und Just Bowlin

Digitale Prämierungsfeier des HHU-Ideenwettbewerbs 2021: Das innovative Gründungskonzept WalkFlow, eine App für die Parkinson-Behandlung, überzeugte in der Kategorie ‚Ideen von Studierenden‘; Batteri, eine Startup-Idee aus der Molekularbiologie zur Herstellung maßgeschneiderter Gene, in der Kategorie ‚Ideen von Wissenschaftler/innen, Absolvent/innen oder Mitarbeiter/innen sowie von gemischten Teams‘. Der Publikumspreis ging an Just Bowlin, einen Automaten, der transparent gesunde Mahlzeiten zubereitet.

Das Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS) hatte sich in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal auf die Suche nach innovativen und kreativen Gründungsideen an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) gemacht. 34 spannende Konzepte aus der Universität, den An-Instituten und dem Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) mit gesellschaftlichen Nutzen lagen zum Stichtag vor. Sechs davon überzeugten die Fachjury durch besondere Kreativität. Diese pitchten im Live-Stream über den YouTube-Channel der HHU am 7. Juli beim großen Finale um Platz 1 – und um den Publikumspreis. Abgestimmt wurde online, bequem von zu Hause aus.

…and the winners are:

Kategorie I: Ideen von Studierenden

Der mit 800 Euro dotierte 1. Platz ging an „WalkFlow“, der 2. Platz mit 500 Euro an „Just Bowlin“ und Platz 3 mit 300 Euro erhielt „Das Fitnesscenter für Zahnis“. Die Gelder können zweckgebunden für gründungsbezogene Sachausgaben verwendet werden.

1. Platz: WalkFlow

Mit dem 1. Platz wurde die Gründungsidee von Felix Möller und Frederik Hauke ausgezeichnet. Sie haben einen neuen Ansatz zur Überwindung des Freezing of Gait bei Parkinson entwickelt. Statt herkömmlicher Laserpointer wird die Plattform von Smart Devices genutzt, um KI-gestützt patientenindividuelles Cueing bereitzustellen und perspektivisch Remote Monitoring zu ermöglichen. Nach der Zertifizierung zum Medizinprodukt soll die App als digitale Gesundheitsanwendung verfügbar gemacht werden.

2. Platz: Just Bowlin

Die Ideengeber Cansel Dagli, Robin Fischer, Adelina Dreshaj, Arzum Ogus und Angelina Ajrian haben sich bei der „Startup Werkstatt“ gefunden, ein Lehrangebot des Lehrstuhls für BWL, insb. Entrepreneurship & Finanzierung, an dem Studierende aller Fakultäten im Rahmen ihres Studiums an der HHU teilnehmen können. Das Team möchte einen Automaten entwickeln, der transparent gesunde Mahlzeiten zubereitet. Durch seinen Einsatz soll gesunde Ernährung vor allem an Standorten angeboten werden, an denen ein Foodtruck oder eine Kantine Kunden nicht bedienen kann.

Und auch beim diesjährigen Online-Voting für den Publikumspreis begeisterte die Idee des jungen Studententeams und wurde mit dem Publikumspreis des HHU Ideenwettbewerbs 2021 belohnt. Jedes Teammitglied darf sich über eine Bücherauswahl zum Thema Gründung und Startup freuen.

3. Platz: Das Fitnesscenter für Zahnis

Die Gründerin med. cand. dent. Anna Sophie Salloum beschäftigt sich mit dem Mangel an Praxis für Studierende im Bereich der Zahnmedizin. Mit ihrer Gründungsidee soll das bereits bestehende Angebot an Phantomkopfräumen ausgeweitet und verbessert werden, um im speziellen Studierenden einfacher und kostengünstiger Zugang zu ermöglichen.

 

Kategorie II: Ideen von Wissenschaftler/innen, Absolvent/innen oder Mitarbeiter/innen sowie von gemischten Teams

Hier ging der mit 800 Euro dotierte 1. Platz an „Batteri“, der 2. Platz mit 500 Euro an „AI.D“ und Platz 3 mit 300 Euro für Sachausgaben erhielt „Biofrische für den Spargel“. Die Gelder können ebenfalls zweckgebunden für gründungsbezogene Sachausgaben verwendet werden.

1. Platz: Batteri

Die Ideengeber Christoph Severin Wagner, Uriel Urquiza und Mathias Zurbriggen möchten ein Unternehmen im molekularbiologischen Sektor gründen, dass die Herstellung maßgeschneiderter Gene zur Produktion einer Palette von kurzen RNA-Molekülen in der lebenden Zelle anbietet.

2. Platz: AI.D

Mit dem 2. Platz wurde die Gründungsidee von Dr. Bianca Behrens, Andreas Rothgangel, Predrag Koncar, Jens Vanmechelen und Rick Wolfs ausgezeichnet. Der Name des Start ups AI.D bedeutet einerseits „Hilfe“ im Sinne von Fürsorge und gleichzeitig steht ‚AI‘ für Artifical Intelligence und D für Dictionary. AI.D ist eine App, die Patienten dabei helfen soll, mehr Sicherheit und Selbstwirksamkeit im eigenen Behandlungsverlauf zu bekommen.

3. Platz: Biofrische für den Spargel

Die Gründungsidee von Frau Dr. rer. nat. Yvonne Thielmann und Prof. Dr. Georg Groth beschäftigt sich mit der Bio-Nanopartikel-Entwicklung aus pflanzeneigenen Bestandteilen, die die Alterung von Spargel für mehrere Tage verzögert. Damit könnte Spargel gleichmäßig in hoher Qualität und unabhängig vom Wettereinfluss vermarktet werden. Eine Anwendung für andere Obst- oder Gemüsearten wäre denkbar.

HHU Ideenwettbewerb - ausgerichtet durch das Center for Entrepreneurship Düsseldorf

Mit dem HHU Ideenwettbewerb wird an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf eine Aufmerksamkeit für die beruflichen Optionen Selbstständigkeit und Unternehmensgründung geschaffen und neugierig auf spannende Alternativen zur typischen Arbeitsbiographie gemacht. Der Wettbewerb unterstützt dabei das Ziel, eine kreative Gründungskultur zu schaffen und unternehmerisches Denken und Handeln aller an der HHU frühzeitig zu wecken und zu unterstützen. Der Ideenwettbewerb fand 2021 bereits zum zehnten Mal statt.

Organisiert wird der HHU Ideenwettbewerb durch das Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS). Am CEDUS werden alle Maßnahmen der HHU in der Gründungsförderung gebündelt. Ob in der Sprechstunde oder einer Speedback-Session, ob in einer klassischen Gründungsberatung oder auf einer der zahlreichen Veranstaltungen: Das CEDUS ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Themen Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Neu hinzugekommen ist das Inkubator-Programm CUBE. Es begleitet Gründungswillige dabei, eine Idee zu einem marktreifen Geschäftsmodell weiterzuentwickeln.

Verantwortlichkeit: