Jump to contentJump to search

Ideenwettbewerb 2022

Uni-Teams für innovative Gründungsideen ausgezeichnet

Am 7. Juli prämierte das Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS) unter den eingereichten Gründungskonzepten drei besonders Vielversprechende: eine Sedum Kassette zur Begrünung von Fensterbänken und Dachflächen, Produkte zur Beschleunigung der Hautregeneration sowie eine fleischlose Alternative zu Kollagenfasern. Nach langer Corona-Pause zählte in diesem Jahr auch wieder die Meinung der Gäste, die vor Ort für ihren persönlichen Favoriten für den Publikumspreis abstimmen konnten. Mit der Prämierungsfeier endet gleichzeitig der Campus der Ideen.

Schon zum elften Mal hatte das Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS) im Sommersemester aufgerufen, innovative und kreative Gründungskonzepten für ein erfolgreiches Startup aus der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, den An-Instituten und dem Universitätsklinikum Düsseldorf einzureichen. Gesucht wurden erstmals auch Ideen ohne Geschäftsmodell.

Bei der großen Prämierungsfeier am 7. Juli auf der Wiese vor der ULB an den beiden PopUp-Coworking-Containern pitchten die von einer Fachjury nominierten, drei besten Geschäftsideen vor großem Publikum live. Ebenfalls vorgestellt und ausgezeichnet wurden die spannendsten Ideen ohne Geschäftsmodell aus den Bereichen Environment, Social und Creative. Hier machten ein Unverpackt-Konzept für flüssige Pflegeprodukte, eine Kulturwerkstatt, sowie ein Agrikultur-Coworking das Rennen.

Vergeben wurden attraktive Preise von Mensagutscheinen bis zu Preisgeldern von insgesamt 1.600 Euro.

Kategorie Geschäftsideen

Der mit 800 Euro dotierte 1. Platz ging an „Cobra-Care“, der 2. Platz mit 500 Euro an „Stegis“ und Platz 3 mit 300 Euro erhielt „BiotechKollagen“. Die Gelder können zweckgebunden für gründungs- und projektbezogene Ausgaben verwendet werden.

1. Platz: Cobra-Care

Der Ideengeber von Cobra Care, Biologiestudent Daniel Wasim Djamriani, hat eine Creme entwickelt, die insb. für Sportler, deren Haut an den Händen durch z.B. Klettersport sehr stark belastet wird, ein echter Game Changer sein könnte. Denn Cobra Care beschleunigt die Zellbildung an den Händen und bewirkt so längerfristig besseren Halt bei intensiven Kletterpartien.

2. Platz: Stegis

Mit dem 2. Platz wurde die Gründungsidee Stegis von Lena Müller und Lucas Gülcan ausgezeichnet. Die beiden nehmen sich dem Problem der immer weniger werdenden Grünflächen in deutschen Städten an. Mit Stegis richten sie sich explizit an Besitzer und Mieter städtischer Wohnungen: Sie bieten eine Sedum-Kassette für die Fensterbank an, in denen Pflanzen wachsen können, ganz ohne hohen Aufwand bzw. grünen Daumen. Das hilft der Begrünung der Städte, gibt Insekten ein Zuhause und schützt das Klima.

3. Platz: BioTechKollagen

Der dritte Platz ging an Florian Hänsel mit seiner Gründungsidee BioTechKollagen. Er möchte eine Alternative zu den etablierten Kollagenfasern anbieten, mit denen bspw. Sportgeräte besaitet werden können und die auch ihren Einsatz in der Kosmetik- und Nahrungsindustrie finden. Mit diesem neu entwickelten, kostengünstigen Verfahren würden keine Produkte aus der Fleischindustrie mehr benötigt. Eine zukunftstaugliche Idee in einer Zeit, in der der Fleischkonsum in der Diskussion steht.

Florian Hänsel räumte ebenfalls den Publikumspreis ab und darf sich zusätzlich über einen 100 Euro Gutschein des ökologischen Lieferstartups Glasbote aus der HHU und Bücherpreise freuen. Traditionell entscheidet das Publikum direkt und live auf der Prämierungsfeier, welches Konzept am besten angekommen ist. Beim diesjährigen Voting waren die Teilnehmer aufgefordert, einen Ball in eine der drei entsprechenden Glassäulen zu werfen.

Kategorie Ideen aus den Bereichen Environment, Social und Creative

Jede Problemlösung beginnt mit einer Idee – und diese ersten Ansätze und Entwürfe wurden in diesem Jahr mit Mensagutscheinen im Wert von je 100 Euro für die Erstplatzierten aus den Kategorien Environment, Social und Creative belohnt.

1. Platz: Environment

Den 1. Platz in der Kategorie Environment konnte Pascal Nowaczyk mit seiner Idee ‚Green Deposit‘ erringen. Er schlägt vor, in Zukunft flüssige Pflegeprodukte im Einzelhandel über Maschinen, die wie Kaffeevollautomaten funktioniert, auszugeben. Der Kunde bestimmt die gewünschte Menge, stellt einen Behälter zur Verfügung und der dann entsprechend befüllt wird - ganz einfach und ressourcenschonend.

1. Platz: Social

In der Kategorie Social konnte Lorraine Etimiri mit ihrem Projekt ‚Kulturwerkstatt‘ den Sieg erringen. Sie möchte damit Kunst und Kultur, vor allem für ausgegrenzte und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene zugänglich machen. Die Werkstatt gewinnt ihre Einmaligkeit durch den Austausch jeglicher Ressourcen unter allen Beteiligten, frei von monetärem Einsatz.

1. Platz: Creative

Isabel Ramrath und Oliver Strecker möchten mit ihrer Idee das Arbeiten fundamental verändern. Sie schlagen vor, auf Sizilien ein Agrikultur-Coworking zu errichten. Dabei soll ein kreatives Arbeitsumfeld mit der lokalen Landwirtschaft verknüpft werden. Ständig soll gesundes, frisches Obst und Gemüse zum Essen und Kochen zur Verfügung stehen. Das Team hat sich zur Umsetzung bereits eine Hotelanlage direkt am Meer ausgeguckt, die zu dem Zweck umgebaut werden soll.

Mit der Prämierungsfeier endet gleichzeitig der Campus der Ideen, mit dem im Sommersemester erstmalig an der HHU Ideenreichtum, Innovationen und Netzwerke über die Grenzen von Disziplinen, Fakultäten und Statusgruppen hinweg gefördert wurden.

HHU Ideenwettbewerb - ausgerichtet durch das Center for Entrepreneurship Düsseldorf

Mit dem HHU Ideenwettbewerb wird an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf eine Aufmerksamkeit für die beruflichen Optionen Selbstständigkeit und Unternehmensgründung geschaffen und neugierig auf spannende Alternativen zur typischen Arbeitsbiographie gemacht. Der Wettbewerb unterstützt dabei das Ziel, eine kreative Gründungskultur zu schaffen und unternehmerisches Denken und Handeln aller an der HHU frühzeitig zu wecken und zu unterstützen. Der Ideenwettbewerb fand in 2022 bereits zum elften Mal statt.

Organisiert wird der HHU Ideenwettbewerb durch das Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS). Am CEDUS werden alle Maßnahmen der HHU in der Gründungsförderung gebündelt. Ob in der Sprechstunde oder einer Speedback-Session, ob in einer klassischen Gründungsberatung oder auf einer der zahlreichen Veranstaltungen: Das CEDUS ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Themen Selbstständigkeit und Unternehmensgründung.

 

Autor/in:

 

Responsible for the content: